April 20

Ist das Technik oder kann das weg? Lioncast LM 30 MMO/RTS Gaming Mouse

Einleitung:

Man könnte sagen, dass es im Bereich der Gaming Hardware reichlich Zeug gibt. Und von Jahr zu Jahr werden es mehr Mäuse, Tastaturen und anderes aus der Gattung. Mal mehr Bling Bling in Sachen RGB Beleuchtung, dann mehr Maustasten als ein Normalsterblicher je meistern könnte und so weiter. Doch über die Jahre eröffnete sich eine kleine Nische für besondere Gaming Hardware. Als Ur-Vater gab es damals die erste Naga Gaming Mouse von Razer. Und die meisten die diese Maus sahen dachten sich „Wer bei Odins Bart braucht schon 12 Daumen-Tasten?“. Natürlich war diese Maus speziell für World of Warcraft und andere MMOPRG Spiele ausgerichtet, mit einem saftigen Preis.

Heute im Jahre 2021 gibt es die x-te Naga Version und selbst Logitech hat sich mit der G600 in diesen Bereich vorgewagt und auch Corsair mit ihrer Scimitar. Diese Mäuse haben alle eine Sache gemeinsam: Sie sind bei weitem nicht günstig.  Jede der genannten Mäuse hat einen Mindest-Preis von 70 Euro und mehr.

Doch hier naht Rettung was den Preis angeht: die Lioncast LM30 kostet derzeit bei Amazon gerade einmal etwa 45€ sprich meistens die Hälfte der Konkurrenten. Doch günstiger Preis hat meist einen oder mehrere Haken, oder etwa nicht? Dieser und andere Fragen, werde ich hier in meinem Test zum besten geben.

Die Technik:

Fangen wir mal mit den technischen Details an:

Sensor Typ:
Lasersensor
Auflösung:
max. 16.400 DPI
Abtastrate:
bis zu 1.000 Hz (1 ms)
Switches:
OMRON
Zusätzliche Tasten:
insgesamt 19 Tasten, zwölf davon im Daumenfeld
Design / Features:
Beleuchtung, Profile, Makro-Editor, Gewichtssystem
Gleitfüße:
zwei Teflon-Gleitflächen ( 2 extra zum austauschen)
Kabel:
1,9 Meter, schwarz-rot gesleevt, vergoldeter USB 2.0-Anschluss
Abmessungen:
81 x 121 x 41 Millimeter
Gewicht:
113 Gramm, 133 Gramm mit Gewichten ( 8x 2,5g Gewichte)

Auf dem Papier sehen die Daten soweit erstmal nicht übel aus, doch wie schlägt sich der Nager in der Praxis?

Bedienung & Haptik:

Alle Tasten lösen sauber aus und präzise. Die Daumentasten sind allerdings eine andere Geschichte. Nicht das diese auch sauber auslösten und präzise, doch braucht man für diese Tasten deutlich mehr Druck um sie auszulösen. Das war bei mir in World of Warcraft manchmal der Grund, warum meine Rotation mal nach hinten los ging oder Cooldowns nicht zum richtigen Zeitpunkt auslösten. Leider viel auch negativ auf, dass die äußeren Daumentasten ( 1,3,10,12) durch die Abrundung schwieriger zu erreichen und dann auch auszulösen waren, was aber auch an meinem dicken Daumen liegen kann. Wenn man dann noch den recht ordentlichen Druck dazu rechnet der benötigt wird, dann findet sich unter anderem ein Grund warum die Maus vergleichsweise günstig ist zu Produkten der Konkurrenz. Der Sensor lief auf jeder Unterlage ohne Murren, und selbst die Lift-Off Distanz geht absolut in Ordnung. Wem die Maus zu leicht ist, kann bis zu 8x 2,5 Gramm Gewichte dazu packen. Dazu muss lediglich das Gewichte-Fach auf der Unterseite der Maus aufgeschraubt werden und das Fach entnommen werden. Allerdings gestaltet sich die Entnahme des Fachs als ganz schön fummelig, da das Fach mitunter etwas fest steckt und mit Fingernägeln nachgeholfen werden muss.

Optik & Design:

Optisch ist die Maus kein Ausreißer was das Design angeht. Schlichtes schwarz, Mausrad beleuchtet Plus beleuchtetes Logo & Daumentastenfeld. Was allerdings auffällt, ist das rot/schwarz gesleevte Kabel, welches sehr edel und hochwertig aussieht. Was die RGB Beleuchtung angeht, darf man auch nicht zuviel erwarten da es lediglich die Basics sind. Nicht so schön fällt dabei die Beleuchtung des Logos aus welche aussieht, als hätte man eine einzelne LED drunter gepappt. Das führt dazu, dass das Logo nicht komplett ausgeleuchtet wird und ziemlich „billig“ wirkt.

Fazit:

Sind wir mal realistisch, Verarbeitung ist gerade noch okay, der Preis sehr günstig, und doch eine Kaufempfehlung? Leider nein. Leider wirkt die Maus wie von einem 5€ China Krabbeltisch gefallen.

Daher kann ich dazu nur sagen: Spart euch das Geld, und legt lieber ein paar Euro drauf.


Copyright 2021. All rights reserved.

Veröffentlicht20/04/2021 von StefanBasen in Kategorie "Tech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.